Brustvergrößerung in Hannover

BrustvergrößerungZum Schönheitsideal vieler Frauen gehört ein schöner Busen. Er bestimmt das äußere, ästhetische Erscheinungsbild maßgeblich und stellt einen wichtigen Teil der weiblichen Figur dar. Die kritische Selbstwahrnehmung der Frau wird wesentlich durch ihn beeinflusst, sodass sowohl Selbstwertgefühl als auch Wohlbefinden stark mit ihm zusammenhängen. Auch die Medien tragen zur Vermittlung eines solchen Ideals bei und stellen es häufig in den Mittelpunkt, darüber hinaus wird die weibliche Brust aber auch als sehr attraktiv vom männlichen Geschlecht wahrgenommen. Für viele Frauen steht der Busen damit schlichtweg für ein weibliches, schönes und positives Selbst. Dementsprechend überrascht es kaum, dass etliche Patientinnen unter einer schwach ausgebildeten Brust leiden oder sich aufgrund einer alters- oder schwangerschaftsbedingten Brusterschlaffung schämen. Im schlimmsten Fall beeinträchtigen diese Faktoren das Körpergefühl der Frau oder schränken sie sogar körperlich oder psychisch in ihrer Lebensqualität ein.

Persönliche Beratung

Modernste Behandlungsmethoden

Erfahrung aus mehr als 1000+ erfolgreichen Operationen

Die Durchführung einer Brustvergrößerung in Hannover kann in einem solchen Fall Abhilfe schaffen, denn so lässt sich der Busen entweder in seine ursprüngliche Form bringen oder kann nach eigenem ästhetischem Empfinden verändert werden. Auch vorhandene Asymmetrien lassen sich auf diesem Weg ausgleichen und schlaff herabhängende Brüste können durch eine Bruststraffung behoben werden. Damit das Ergebnis den Wünschen der Patientin gerecht wird und alle Unklarheiten beseitigt werden, findet vor einem Eingriff zunächst stets ein persönliches Beratungsgespräch statt. In diesem klärt der behandelnde Arzt über alle Möglichkeiten, Vorgehensweisen und Risiken auf. Zudem ist es möglich, Probeimplantate näher zu begutachten und zu testen.

Informationen zur Brustvergrößerung in Hannover

Silikonimplantate stellen immer noch die gängigste Form der Brustvergrößerung in Hannover dar, die Rede ist hierbei auch von der sogenannten „Mammaaugmentation“. In den vergangenen Jahren gab es diesbezüglich viele technische Weiterentwicklungen, sodass der Einsatz eines Brustimplantates mittlerweile eine sehr hohe Akzeptanz aufweist. Zudem sind die Erfahrungen auf diesem Gebiet dank der zahlreichen Eingriffe sehr umfangreich, sodass die Auswahl und Anpassung des richtigen Implantats für viele Ärzte einen absoluten Routineeingriff darstellt. Genutzt werden sowohl tropfenförmige als auch runde Implantate, wobei erstere Wahl der natürlichen Brust nachempfunden ist und letztere Variante für mehr Volumen sorgt.

Brustvergrößerung und Fettabsaugung an den Oberschenkeln:
Ich habe mich zu jedem Zeitpunkt super beraten und aufgehoben gefühlt und das Ergebnis ist hervorragend.

jameda-logo Bewertung einer zufriedenen Partientin – Quelle: Bewetungsportal jameda.de

Weiterhin ist außerdem die Festigkeitsstufe des Silikongels unterschiedlich, sie variiert von Hersteller zu Hersteller. Um das Risiko für eine Kapselverhärtung zu verringern, wird vornehmlich auf Brustimplantate mit einer texturierten Hülle und rauen Oberfläche zurückgegriffen. Gefüllt sind die Implantate mit Kohäsivgel, welches eine hohe Bindungsfähigkeit aufweist – es handelt sich also nicht um eine flüssige Füllung, die auslaufen könnte und gleichzeitig kann eine hohe Formstabilität erzielt werden. Welche dieser Festigkeitsstufen es letztendlich werden soll, kann sich die Patienten ganz nach eigenem Belieben aussuchen.

Alternativ zum Silikonimplantat kann außerdem auch auf ein Implantat mit Kochsalzlösung zurückgegriffen werden. Dieses bietet den Vorteil, dass die Füllung völlig unbedenklich ist und somit keine Belastung für den Körper darstellt, falls sie tatsächlich einmal austreten sollte. Auch in Sachen Haltbarkeit und Formgebung können sie überzeugen, dennoch haben sich die Kochsalzimplantate derzeit noch nicht vollständig auf dem Markt durchgesetzt. Weiterhin besteht außerdem die Möglichkeit des Lipofillings ,wobei das eigene Fettgewebe eingesetzt wird, welches zuvor an einer anderen Körperstelle mittels Fettabsaugung entnommen wird.

Die Brustvergrößerung im Detail

Nachdem die Vorgehensweise der Brustvergrößerung in HAnnover detailliert vor dem Eingriff besprochen wurde, findet eine körperliche Untersuchung statt. Alle offenen Fragen und Unsicherheiten werden nun geklärt, daraufhin folgt die Auswahl des Implantates und der Methode. Gemeinsam mit der Patientin wird entschieden, ob der Eingriff am Brustwarzenvorhof, der Unterbrustfalte oder der Achselhöhle vorgenommen werden soll. Während der Operation wird das Implantat über oder unter den Brustmuskel gelegt und abhängig von den Gegebenheiten des Weichteilmantels positioniert. Eine sogenannte Stufenbildung – also der Übergang vom Brustkorb zur Brust soll dabei vermieden werden. In der Regel sind nach der Operation keine Drainagen notwendig, dafür sorgt der Einsatz moderner Hochfrequenztechnik.

Mögliche Komplikationen und Probleme

Da es sich bei einer Brustvergrößerung in Hannover um einen operativen Eingriff handelt, besteht grundsätzlich ein gewisses Risiko. Allerdings gelten Komplikationen als vergleichsweise selten. Schwellungen und kleine Blutergüsse nach der Operation sind allerdings weitaus häufiger, verschwinden in der Regel jedoch nach kurzer Zeit wieder. Sollten nach dem Eingriff Schmerzen auftreten, so können diese mit normalen Schmerzmitteln behandelt werden, meist ist das Schmerzempfinden hier aber ohnehin eher gering. Der Eingriff hat zudem kurzfristige Auswirkungen auf die Sensibilität der Brustwarze, die zunächst entweder überempfindlich oder kaum mehr reagiert. Um ihre Stillfähigkeit müssen sich Patientinnen normalerweise keine Sorgen machen, denn diese bleibt nach wie vor erhalten. Empfehlenswert ist darüber hinaus das Tragen eines Sport-BHs, um dir Brust zu schützen und ihr besonders guten Halt zu geben – dieser sollte noch rund 6 Wochen lang postoperativ getragen werden.

Kurze Zusammenfassung

Mindestalter18 Jahre
AnästhesieVollnarkose
OP-Dauer1 bis 2 Stunden
Aufenthalt1 bis 2 Nächte stationär
Spezielle Nachbehandlung6 Wochen, Sport-BH metallfrei & Stuttgarter Gürtel
ArbeitsunfähigMindestens 1 Woche
SportfähigNach 6 Wochen
FadenzugEntfällt, da Faden resorbierbar

Sollten Sie weitere Fragen zum Eingriff haben, beraten wir Sie gerne persönlich.

Sie können uns wahlweise bequem per E-Mail info@parkklinik-hannover.de, telefonisch +49 (0)511 3908813 oder über unser Kontaktformular kontaktieren!

Wir helfen Ihnen gerne!